Operative Behandlung in der Parkinson-Klinik

Bei operativen Verfahren wie der Tiefenhirnstimulation werden die Kardinalsymptome der Erkrankung, wie Zittern, Überschussbewegungen und Bewegungshemmungen (off-Phasen), durch Impulse implantierter Elektroden erheblich verbessert. Das Zittern kann sogar nahezu vollständig verschwinden. Die Tiefenhirnstimulation eignet sich jedoch nur für wenige ausgewählte Patienten, bei denen die Medikamente nach einer Langzeittherapie nicht mehr ausreichend helfen.