Psychologische Begleitung der Parkinson-Klinik

Patienten und Angehörige reagieren auf die Diagnose Morbus Parkin- son verständlicherweise häufig verunsichert. Für einige Patienten ist es schwierig, sich zu alltäglichen Aufgaben zu motivieren, vielleicht ziehen sie sich von Familie und Freunden zurück. Eine psychologische Beglei- tung kann sowohl Betroffenen als auch Angehörigen helfen, mit der schwierigen Situation umzugehen, Ressourcen zu aktivieren und Neues zu eröffnen.

 

Unser Angebot, individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt:

 

Gruppenangebote:

 

  • Entspannungsverfahren (Progressive Muskelrelaxation, Autogenes Training)
  • Training kognitiver Fähigkeiten („Gehirnjogging“)
  • Gesprächsgruppen: gezielte Informationsvermittlung zum Umgang mit der Erkrankung, Austausch mit anderen Betroffenen
  • Singen: Erleben von Gemeinschaft, Training von Stimme und Atmung

 

Diagnostik:

 

  • Testung kognitiver Fähigkeiten
  • klinische Diagnostik (z.B. Depression)
  • Überprüfung verkehrsrelevanter kognitiver Faktoren (Fahrtauglichkeit)

 

Gespräche:

 

  • Beratungsgespräche im Einzelsetting
  • Paargespräche zusammen mit einem Angehörigen

 

Für Angehörige:

 

  • Angehörigengruppe
  • Gesprächsangebote für Angehörige